Aktuelle Meldung der sontowski & partner group

17.03.2015

Soziale Geste statt Geschenke: sontowski & partner group sammelt Spende für gemeinnützigen Zweck


sontowski & partner group (s&p) spendet zum Jahreswechsel insgesamt 10.000 Euro für gemeinnützige Zwecke – Krebsstation der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen, Lebenshilfe Erlangen und Klosterstiftung Forchheim als Begünstigte – Interesse an Weihnachtsaktion des Erlanger Immobilienentwicklers wieder erfreulich hoch – Zuordnung der Spenden durch Kunden, Partner und Freunde des Unternehmens


ERLANGEN – Spenden statt schenken: Auch 2014/15 sammelte die sontowski & partner group zu Weihnachten und Neujahr unter ihren Kunden, Partnern und Freunden. Denn wer wollte, konnte auf ein Weihnachtsgeschenk des Immobilienentwicklers verzichten und stattdessen den Wert für eine soziale Einrichtung seiner Wahl spenden. Den so gesammelten Betrag rundete die sontowski & partner group auf insgesamt 10.000 Euro auf.

Über großzügige Zuwendungen dürfen sich in diesem Jahr wieder drei Einrichtungen aus der Region freuen: Die Krebsstation für Kinder und Jugendliche am Universitätsklinikum Erlangen erhält 6.100 Euro, die Lebenshilfe Erlangen wird mit 2.200 Euro bedacht und 1.700 Euro kommen der Klosterstiftung Forchheim zugute.

 

Gelebte Solidarität vor der Haustür

„Auch dieses Jahr zeigten unsere Kunden, Partner und Freunde, dass sie das Herz am rechten Fleck haben. Unser Dank gilt allen Spendern, die an unserer Aktion teilgenommen und sich entschlossen haben, der Gesellschaft der Region etwas zurückzugeben. Das ist gelebte Solidarität vor der Haustür, weshalb wir die Summe auch gerne aufgestockt haben“, betont Klaus-Jürgen Sontowski, Geschäftsführer der sontowski & partner group.

 

Soziales Engagement als Selbstverständlichkeit

Das Engagement für gemeinnützige Vereine und Organisationen ist in der Unternehmensphilosophie der sontowski & partner group fest verankert. „Das Motto ,Think global – act local‘ gilt nicht nur für unser Portfolio, sondern prägt auch unsere regionale Einsatzbereitschaft für Sport, Bildung, Kultur und Soziales“, so Sontowski.

Lesen Sie diese Pressemeldung als pdf-Datei